Zentralisierung und Konsolidierung der IT-Infrastruktur bei der COMLINE AG | Artikel aus INFOLINE 2/2005

Zentralisierung und Konsolidierung der IT-Infrastruktur bei der COMLINE AG | Artikel aus INFOLINE 2/2005

Unternehmen stehen heute unter einem enormen Kostendruck. In der IT begegnen Sie dem oftmals mit einer Vereinheitlichung und Konsolidierung der Infrastruktur. Die Interne IT der COMLINE AG hat dies im vergangenen Jahr mit Hilfe von Microsoft Active Directory durchgeführt. Als IT-Dienstleister für Konzeption, Umsetzung und Betrieb wählte Sie zwei kompetente Partner: Die Bereiche Microsoft Solutions und IT?Managed Services im eigenen Hause.

Mit der Fusion der COMLINE AG mit der Karlsruher COMICS-Gruppe kamen zwei unabgängig voneinander gewachsene IT-Infrastrukturen zusammen. Beide Unternehmen setzten auf unabhängige NT-Domänen in den einzelnen Standorten. Diese wurden im Wesentlichen von den lokalen Geschäftsstellen selbst betrieben. Zusätzlich wurden vor der Fusion an verschiedenen Standorten die ERP-Systeme SAP R/3 und Navision und weitere zentrale Applikationen betrieben. Im Bereich Microsoft Exchange verfügte die COMLINE AG bereits über eine zentralisierte Serverumgebung während die COMICS hier einen dezentralen Ansatz gefahren hat.

Prioritäten setzen

Alfred Zimmer, Leiter der COMLINE Abteilung IT/Organisation setzte hier klare Prioritäten: ?Nach der Ankündigung unserer Fusion im Sommer 2002 war es zunächst wichtig, unsere kaufmännischen Systeme zusammenzuführen.? Dazu wurden die betriebswirtschaftlichen Prozesse der COMLINE AG um die Anforderungen des Fusionspartners ergänzt. So konnten bereits im Herbst 2002 die ersten ehemaligen COMICS Geschäftsstellen einen erfolgreichen Produktivstart von SAP R/3 vermelden. ?Mit Start des Geschäftsjahres 2004 arbeiteten alle Standorte mit der einheitlichen ERP-Lösung.? ist Zimmer zu recht stolz auf die Leistung seiner Abteilung.

Infrastrukturen zusammenführen

Parallel wurden die Infrastruktur-Grundlagen einer unternehmensweiten Zusammenarbeit umgesetzt. Nach Anbindung der ehemaligen Standorte der COMICS-Gruppe nach Berlin wurde das COMLINE Mailsystem in die Exchange Organisation der COMICS eingebunden. ?Alle zentralen Serversysteme wurden ins COMLINE Rechenzentrum in Berlin verlagert und in unseren Betrieb übernommen.? informiert Lucas Müller, Leiter IT-Managed Services bei der COMLINE AG.

Mehrwerte schaffen

Durch die Integration der kaufmännischen Systeme über Microsoft BizTalk und die Anbindung der wichtigsten Lieferanten via EDI wurde es der COMLINE AG möglich, die Beschaffungs- und Logistikprozesse zu automatisieren. Mit der Einbindung von Kunden in diese Prozesse wurde der Automatisierungsgrad in einer für die IT?Branche außergewöhnlichen Weise verstärkt. Marc Budde, Vertriebsbeauftragter in der Geschäftsstelle Bielefeld, erkennt hier den klaren Mehrwert: ?Bei meinen Kunden kann nun ein IT Warenkorb direkt in das jeweilige Intranet integriert werden.?

Domänen konsolidieren

Für die COMLINE AG wurde ein neues Microsoft Active Directory aufgebaut. Nach einer unternehmensweiten Vereinheitlichung der Namenskonzepte wurden alle Bestandsdomänen in die neue Umgebung konsolidiert. Windows NT 4.0 Clients und Server wurden dabei auf den neuesten Betriebssystemstand aktualisiert. Die Domänencontroller in den Geschäftsstellen sind neben der Authentifizierung noch für die Netzwerkbasisdienste DNS, WINS und DHCP zuständig. Außerdem gewährleisten Sie die Sicherheit des Unternehmensnetzwerkes durch die Verteilung von Anti-Viren-Updates und Microsoft Patches und Hofixes.

Exchange zentralisieren

Im Anschluss an die Konsolidierung der Windows Domänen wurden alle Exchange Postfächer standortübergreifend auf einen neuen Exchange 2003 Cluster im Berliner Rechenzentrum verschoben. Die Anwender profitieren von einer höheren Serververfügbarkeit und einer besseren Zusammenarbeit über Standortgrenzen hinweg. ?Insbesondere bei der Konsolidierung der Exchange Umgebung konnten wir von der Erfahrung unserer Kollegen aus dem Bereich Microsoft Solutions profitieren.? ist Alfred Zimmer von der Migration überzeugt.

Mobilen Zugriff verbessern

Bei einem Systemintegrator wie der COMLINE AG arbeitet der größte Teil der Mitarbeiter außerhalb der eigenen Geschäftsstellen. Durch die Einführung von Microsoft Outlook Web Access 2003 und die Möglichkeit Outlook aus dem Internet synchronisieren zu können, wurde für die mobilen Mitarbeiter ein komfortabler und sicherer Zugang zu den wichtigsten Unternehmensinformationen geschaffen. Zusätzlich ist bei Bedarf ein Zugriff per VPN möglich.

Betrieb vereinfachen

Die Standorte betreiben nunmehr nur noch lokale File- und Printserver. Alle anderen Services werden von der zentralen IT-Abteilung verantwortet. ?Das interne Outsourcing unseres IT?Betriebs an das COMLINE Rechenzentrum schafft uns freie Kapazitäten für neue Projekte.? ist Alfred Zimmer begeistert ?Nach der Konsolidierung haben wir bereits Microsoft CRM erfolgreich eingeführt und planen nun dessen Ausbau.?

 
Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Kommentieren