Inliner-Rollen am Birdy-Gepäckträger

Inliner-Rollen am Birdy-Gepäckträger
Nachdem ich bereits im Juni in einem Artikel über meinen neuen Birdy-Gepäckträger berichtet habe, kommt nun Teil II. Ich habe den Bernds GP4 nun anstelle der Original-Rollen mit größeren Inliner-Rollen ausgestattet. Man nehme:

– 2 Inliner-Rollen
– 4 Inline-Kugellager
– 2 Reduzierhülsen
– 2 Unterlegscheiben

Ich habe mich für 72-mm-Leuchtrollen mit drei LEDs in Rot Grün und Blau entschieden. Viel größer sollten die Rollen nicht sein, damit auf dem Gepäckträger noch Platz bleibt. In die Inliner-Rollen wird von beiden Seiten je ein Kugellager eingesetzt. Hier reichen natürlich die einfachsten im Sportladen Kugellager, da man mit dem gefalteten Birdy wohl kaum Geschwindigkeitsrekorde erzielen will. Da die Schrauben am GP4 deutlich dünner sind als eine normale Inliner-Achse, benötigt man auf beiden Seiten je eine Reduzierhülse, die aber oft auch zusammen mit den Rollen verkauft werden. Die Reduzierhülsen werden vor der Montage in die Rollen eingeschoben.

Birdy mit Inliner-Rollen

Die Montage ist denkbar einfach. Schrauben auf beiden Seiten lösen, dann die Standardrollen austauschen und zusätzlich an der Innenseite je eine Unterlegscheibe verwenden. Wieder anschrauben und schon sieht’s so aus:

Birdy Birds View

Die neuen Rollen sind nicht nur praktisch und nehmen kleinere Wegunebenheiten auf Deutschlands Bahnhöfen besser mit. Ich finde, es sieht auch deutlich besser aus. Birdy freut sich und macht jetzt auch Männchen:

Birdy macht Männchen
 
Kommentare

Nach einem Vierteljahr kann ich ein erstes Ergebnis vermelden: Der Bernds GP4 mit Inliner-Rollen war definitiv eine geniale Entscheidung. Birdy rollt wie ein Trolley und ich laufe in meinem normalen (recht schnellen) Tempo durch die Gegend. Und die Leuchtrollen sind natürlich überall ein Blickfang…

Comments are closed.