Exchange und der Mac werden Freunde

Exchange und der Mac werden Freunde

Ich kann es kaum erwarten: Im September, also kurz vorm finalen Windows 7, kommt das neue Mac OS “Snow Leopard” auf den Markt. Neben weiteren Verbesserungen bringt der Schneeleopard eine Unterstützung für Exchange Server 2007 von Haus aus mit.

Das bedeutet, dass man mit Apple Mail, Adressbuch und iCal auf Exchange zugreifen kann. Und das ohne großartigen Konfigurationsaufwand. Sofern das AutoConfig-Feature vom eigenen Exchange Admin für Outlook 2007 und höher umgesetzt wurde, kann der Zugriff nur mit Mailadresse, Benutzername und Kennwort auch mit der Apple Software einfachst eingerichtet werden.

Exchange Nachrichten werde ich also bald mit Apple Mail schreiben können. Hier wird es spannend, wie Ordnerhierarchien und vielleicht sogar Regeln unterstützt werden.
Derzeit habe ich noch einen Read-Only-Zugriff auf meinen Outlook Kalender über eine Synchronisation meines Outlook Kalenders mit Google Calendar. Mit Snow Leopard werde ich meine Exchange Termine direkt mit Apple iCal planen können. Hier soll der Zugriff auf mehrere Kalender möglich sein, allerdings ist noch nicht bekannt, ob diese Kalender auch in anderen Postfächern liegen können, denn erst das würde es ja interessant machen.
Ausserdem erhoffe ich mir, dass eigentlich selbstverständliche Funktionen, wie die Privatmarkierung von Terminen oder das Verschieben von Terminen möglich sein werden. Das bisherige iPhone hat gezeigt, dass Apple dies noch lange nicht voraussetzt. Die Unterstützung von Kategorien und Farben im Kalender wäre mir auch sehr wichtig, aber das gehört dann wohl schon eher zur Kür als zur Pflicht.
Das Apple Adressbuch kann schon heute (für die meisten Menschen unbekannterweise) auf den Outlook Kontakteordner auf dem Exchange Server zugreifen. Das neue Mac OS wird hier auch einen GAL-Zugriff erlauben und verbessert hoffentlich den Umgang mit Kontakten.
Endlich finden mein iMac und das Produkt, von dem ich seit vielen Jahren lebe, zusammen. ;-)
 
Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Kommentieren