Sinnlose Suchmaschinenergebnisse ignorieren mit Google Reviews

Sinnlose Suchmaschinenergebnisse ignorieren mit Google Reviews

Wer kennt das nicht? Man sucht etwas in Google und die ersten ein bis zwei Seiten werden geflutet von sinnlosen Content-Farmen mit Pseudowissen. Menschen mit Halbwissen beantworten hier Fragen, die Antworten helfen kein Stück weiter. Ebenso fluten Preisvergleiche, Testsites und schlechte Online-Shops die Suchmaschinen. Der extra hierfür von Clemens Conrad gebaute Kommerzfilter wurde vor einiger Zeit eingestellt. Immerhin hat das letzte Update des Google-Rankings “Panda” das Problem etwas abgeschwächt. Aber es ist sicher nur eine Frage der Zeit bis sich die Anbieter wieder nach oben kämpfen.

Google hat jetzt allerdings endlich eine dauerhafte Lösung still und heimlich eingeführt (zumindest habe ich nirgends darüber etwas gelesen). Mit Google Reviews kann man bis zu 500 Websites für sich selbst blockieren. Dies gilt für den eigenen Google Account. Eine Anmeldung ist daher natürlich notwendig, damit Google einen Anwender identifizieren kann. Zusätzlich berücksichtigt Google die Einträge mittelfristig wohl auch im Index. Wenn also viele Menschen die gleiche Domäne für sich sperren, dann wird sich das ggf. mal auf den Index auswirken.

Die Sperrung erfolgt über die Seite von Google Reviews selbst. Oder aber man nutzt den Link unter einem Suchergebnis zur Blockierung. Der Link erscheint erst, nachdem man die Seite aufgerufen (und damit “reviewed” hat). Derzeit scheinen die Blockier-Links noch nicht flächendeckend ausgerollt worden zu sein. Aktuell werden sie bei mir nicht mehr angezeigt, so dass ich leider keinen Screenshot bereitstellen kann.

Gesperrt wird grundsätzlich die komplette Domäne. Es lassen sich nicht einzelne Seiten / URLs sperren, ebenso werden muss jede Subdomain einzeln blockiert werden. Gerade die Content-Farmen nutzen hier ja häufig neben der www.domain.com noch eine de.domain.com etc.

Werden einzelne Seiten in einer Google Suche blockiert, erscheinen unten auf jeder Ergebnisseite ein Hinweis auf die Blockierung und ein Link mit dem sich man die Ergebnisse im Einzelfall doch anzeigen lassen kann.

Ich sehe schon die ersten Freunde von mir mein Blog blockieren, weil es bei einigen Microsoft-lastigen Themen immer in den Top 10 erscheint…

 
Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Kommentieren