Ciao AVM Fritz! Welcome Cisco & Gigaset!

Ciao AVM Fritz! Welcome Cisco & Gigaset!

Nach einer wahren Odysse mit der Fritz!Box 7270 habe ich mich von dieser und allem drumherum nun verabschiedet. Die Box ging nach zwei erfolglosen Hardware-Tauschen durch AVM, einem Dutzend Firmware-Updates und über zwanzig Supportmails an AVM nun zurück zu Amazon. Das Konzept hinter der Box finde ich nachwievor genial, aber die Produktreife ist einfach nicht gegeben. DECT und WLAN sind instabil, die Telefonie macht lustige Dinge, wie Anrufe aufs Fax weiterzuleiten. Die letzte Box bootete mehrfach am Tag, das war dann der Auslöser für unsere Trennung nach anderthalb stressigen Jahren.

Neben der 7270 hatte ich noch eine Fritz!Box 7050 und einen Fritz!WLAN Repeater als Repeater laufen, um überhaupt eine vernünftige WLAN-Abdeckung zu haben. Die sehr gute 7050 hat gestern ihren Dienst beim Dortmunder Teil meiner Familie als normaler WLAN-DSL-Router angetreten und der Fritz!WLAN Repeater ging heute bei eBay weg. Der Repeater hat ein interessantes Bedienkonzept, denn er erlaubt auch technischen Laien die Einrichtung eines verzweigten WLAN-Netzes. Aber so richtig überzeugt hat mich das Gerät nicht, da ich technische Schwächen in der Leistung des Geräts sehe. Insbesondere die Audio-Streaming-Funktion war für mich aufgrund von 1-2 Sekunden Versatz nicht nutzbar zum DVD gucken.

Meine Telefone kann ich nach Ablösung der 7270 auch nicht mehr sinnvoll nutzen. Die beiden Fritz!Fon MT-C gingen mit der 7270 zurück. Das Gigaset S45H meines Untermieters funktionierte besser an der 7270 als diese… Und das Fritz!Mini WLAN-Telefon wurde heute auch bei eBay versteigert. Das Mini hat ein interessantes Konzept. Neben einem Telefon kann man auf dem Mini Musik und Podcasts hören sowie RSS-Feeds abonnieren. Für einen normalen Haushalt ein toller Ersatz für Videotext oder einen MP3-Player fürs Wohnzimmer. In meiner Welt (iPods und Handys mit Daten-Flatrate vorhanden) bietet mir das Mini allerdings keine nennenswerten Vorteile.

Damit bin ich nun seit heute 100% AVM-frei. Sehr schade eigentlich, denn von den normalen Fritz!Box-DSL-Produkten bin ich nach wie vor überzeugt. Vielleicht war das System technisch überzüchtet mit DSL-Modem, WLAN-Router, ISDN-Telefonanlage und DECT-Basis in einem Gerät? Nutzt man nicht wie ich jede Funktion mag die Box natürlich sehr gut funktionieren.

Was ist nun als Ersatz im Einsatz?

Ich trenne wieder IT und Telefonie und mache keine Experimente. Da die ansich gute Apple Time Capsule leider nicht für die Sicherung meiner Windows-Welt geeignet ist, kam dieser WLAN-Router mit integriertem Miniatur-NAS für mich leider nicht in Frage. Noch fehlt es einfach an einem Windows-Pendant zur Apple Time Machine.

Mein neuer CISCO Linksys WRT54-GL Router bietet ganz allein ohne Repeater besten Empfang in der ganzen Wohnung. Funktional ist weniger drin im CISCO, aber das lässt sich bei Bedarf durch einen Austausch der Firmware ändern. Der Router ist als offenes System ausgelegt und unterstützt ganz offiziell diverse OSS-Distributionen wie OpenWRT und andere.

In der Telefonie habe ich nun ein Gigaset SX353 im Einsatz. Dies ist ein Tischtelefon fürs ISDN-Netz mit einer integrierten DECT-Basis. An einem a/b-Port lässt sich mein geliebter Samsung CLX-3160FN als Fax anschliessen und ausserdem liefert das Telefon gleich drei Anrufbeantworter (für TDMi/ptecs, Untermieter und mich) mit. In Kombination mit einem neuen Plantronics S12 Headset ein wahrlich komfortables Telefonieren.

Leider kann man nicht aus Outlook unter Vista per USB für das SX353 wählen, weil seinerzeit Siemens Windows Vista verschlafen hat und der Rechtsnachfolger Gigaset Communications keinen CAPI/TAPI-Treiber für Vista liefert. Ein entsprechendes 3rd-Party-Tool für das Mac Adressbuch ist kostenlos verfügbar. Für Windows wird ein leider kostenpflichtiges (bis zu 50 EUR) Programm geliefert. Zwei One-Man-Shows können hier mehr als der Originalhersteller. Traurig aber wahr.

Als DECT-Mobilteil habe ich mich für das Gigaset E49H entschieden. Sehr robustes Telefon mit einer guten Menuführung, die nicht so lähmend langsam ist, wie bei vielen Schwestermodellen. Damit ich ohne viel Aufwand mit privater und geschäftlicher MSN raustelefonieren kann, habe ich mir – wie schon zuvor bei AVM – zwei unterschiedlich konfigurierte Exemplare dieser Spezies gegönnt. An beide kann ich das vorhandene Plantronics M175 Headset anschließen.

Über die integrierte Bluetooth-Schnittstelle lässt sich ein Handy koppeln. Ein altes Nokia 6310i mit einer Vodafone Ultracard betrachtet das SX353 nun als Freisprecheinrichtung und das das SX353 verwendet das Handy wie eine zusätzliche Telefonleitung. So klingeln die DECT-Telefone bei Handy-Anrufen und auch ausgehende Gespräche können problemlso über die GSM-Leitung getätigt werden. Ein Least-Cost-Routing (+4915 bis +4917 über GSM) und eine Zuordnung von Telefonbucheinträgen zu ISDN- bzw. GSM-Leitungen wären noch wünschenswert.

Es gab viel Ärger aber andererseits bin ich finanziell unterm Strich grad so ohne Verlust aus der Sache rausgekommen, denn die Kosten der neuen Hardware (SX353, 2x E49H, S12) und der Rücksendungen entsprechen ziemlich exakt der Erstattung von Amazon sowie den Einnahmen bei eBay.

Ein großer Dank gilt hier natürlich Amazon. Es ist schon gut, immer zu wissen, dass man einen Artikel problemlos erstattet bekommt. Da gebe ich auch ggf. gern mal ein paar Euro mehr aus, um direkt bei Amazon beziehen zu können, auch wenn ich das Amazon Rücksendezentrum zuvor nicht ein einziges Mal genutzt habe.

 
Kommentare

Hi Chrischmi,

cooler Artikel – hast bestimmt ne Menge “Spaß” gehabt. Mit der Verkaufsberatung kannst Du jederzeit bei Mediamarkt, Saturn oder T-Punkt anfangen oder die Headhunter von AVM stehen schneller bei Dir auf der Matte… Nur falls es der Exchange 2010 auch auf W2K8 R2 RTM auch nicht läuft… ;-)

Gruß, Frank

Kommentieren