Defektes iPhone-Ladekabel

Defektes iPhone-Ladekabel

Mein iPhone-Ladekabel ist nach nur vier Monaten kaputt. Noch funktioniert es, aber das Gummi am Dock-Connector ist aufgrund eines Verarbeitungsfehlers gerissen und die Metallabschirmung löst sich langsam auf. Also auf in den "Flagship-Store" des Mobilfunkanbieters meines enttäuschten Vertrauens, bei dem ich das iPhone 4 gekauft habe.

Zunächst holt man ein Kabel aus dem Lager und will dann 17,95 Euro von mir. Das Kabel ist kein Apple Originalteil, sondern irgendein Noname-Teil und passt (wie alle Drittanbieterkabel) nicht ans iPhone 4 mit Bumper. Mit etwas Nachdruck und viel Diskussion fand man dann doch noch ein anderes Kabel. Das passt und ist evtl. direkt von Apple, vielleicht aber auch nicht. Das Problem nicht passender Kabel kannte man nicht. Außerdem hatte ich zwischendrin Angst um mein Telefon, weil der Servicemann das Kabel falsch rum reinstecken wollte. Was nicht passt, wird wohl passend gemacht.

Als Garantie-Ersatzteil wollte man das Kabel dann aber nicht rausgeben, da Garantiefälle über das zentrale Servicecenter laufen müssen und Kabel dem Servicepartner und nicht der Vertriebstochter des Konzerns gehören. Das defekte Kabel wird also nach der Vorstellung des Personals eingeschickt und nach einiger Zeit kommt das Ersatzteil in den Laden (statt direkt zum Kunden). In dieser Zeit hat man leider kein Telefon, denn der Akku hält ja nur einen Tag durch.

Gut, ein weiteres Kabel kann man immer brauchen. Also habe ich mich dazu entschieden, das Kabel zu kaufen, einen Apple Care Protection Plan dazu zu nehmen und das defekte Kabel einschicken zu lassen.

Zwischendrin habe ich dem erstaunten Personal noch erklären müssen, was Apple Care ist, dass die zwei Jahre Gewährleistung nach EU-Recht nur für Konsumenten und nicht für Firmenkunden gelten und dass Apple auf seine Telefone nur ein Jahr Garantie gibt. Der Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung war unbekannt. "Was ist das alles kompliziert." meinte der Servicemann.

Das neue Kabel konnte ich nur in bar und nur bei der Servicefirma bezahlen. Den Apple Care Protection Plan musste ich aber bei der Vertriebsfirma kaufen, hier war allerdings (zumindest im dritten Versuch) eine Zahlung mit Mastercard möglich. Da die Unterschrift nicht geprüft wird, kann man mit jeder Mastercard bezahlen, es muss nicht zwingend die eigene sein.

Beide Kassensysteme konnten meine Anschrift nicht aus dem System entnehmen, dafür wurde meine Visitenkarte abgetippt. Die Vertriebsfirma fand mich dann doch wieder. Und von der Servicefirma habe ich nun eine Rechnung für eine messeageconcept GmbH. messe-age-concept? Da kommen mir ganz neue Geschäftsideen.

Das defekte Kabel verschwand zusammen mit meiner iPhone-Rechnung hinter der Servicetheke. Meine Bitte auf eine Quittung stieß auf Unverständnis. Das würde schon auch so funktionieren, man würde sich dann melden. Es sei keinerlei Dokumentation notwendig. Ja nee, iss klar. Ich gebe dieser unorganisierten Firma einfach so ein Kabel im Wert von fast 20 Euro.

Dann müsse ich warten bis der Serviceauftrag angelegt sei. Ich erklärte mich damit einverstanden in Unkenntnis darüber, dass von meiner Ansprechpartnerin zunächst weitere Kunden bedient werden, während andere Mitarbeiter keinen Kundenverkehr haben.

Schließlich nahm man sich wieder meines Kabels an. Die IMEI-Nummer des Geräts wurde vom System nicht erkannt. Natürlich ist das Servicesystem der Vertriebsfirma unabhängig von den Kassensystemen beider Firmen. Man vermutet, dass ein Problem im zentralen Servicecenter vorliegt. Ein einfacher Zettel mit einem Stempel ist nicht möglich, da ich auf dem dreiteiligen Serviceauftrag zwei mal unterschreiben müsse. Mein Hinweis, dass vor einer Viertelstunde nicht mal ein Auftrag notwendig gewesen sei und man mich ohne Quittung wegschicken wollte, wurde bestritten. Servicefälle gehen immer nur mit dem System. Da haben sich wohl heute Nachmittag während meines Besuchs zufällig die Prozesse geändert? Ich möge noch einmal kommen und ob es dann geht, weiß man nicht. Für ein Kabel. Insgesamt mindestens dreimal kommen. Obwohl man es gleich vor Ort tauschen könnte? o2 can do.

 
Kommentare

Kurzer Anruf bei Apple Care:
Kabel geht morgen an mich raus.
So geht es auch, o2!

Michael Rohloff

Auch wenn es schon was länger her ist.. die Kabel gibt’s auch über Amazon für sage und schreibe EUR 1,65 / Stck.. ich habe mittlerweile einen guten Überschuss an Kabeln, denn ein Kabel ist ja bekanntlich nie da wo man es braucht.. also steckt nun in jeder Laptop Tasche eines.. im Auto ist auch eines mit Zigarettenanzünder/USB-Ladegerät.. und und und.. 17,95.. hey dafür gibt es 11 Kabel.. ;-)
Und ja.. die funktionieren alle.. sowohl am iPhone 3, 4 und iPad 2..
Gruß,
MiRo

Nee, alle iPhone-Kabel bei Amazon gibt es nur im Marketplace und keine Apple Originale, sondern Drittanbieterkabel. Die haben dickere Stecker und passen nicht durch den iPhone4-Bumper.

Kommentieren