Alle Posts mit dem Tag Mac

Bei meinem letzten Besuch auf amazon.de war ich überrascht: Es gibt jetzt auch MP3s zum Download. Die Qualität entspricht in etwa iTunes Plus, allerdings werden die Titel nicht als AAC sondern als Standard MP3 angeboten und haben generell kein DRM. Soweit so gut. Aber warum soll man von iTunes wechseln? Erstens mal ist es für viele von Vorteil normale MP3s zu bekommen, denn die funktionieren auf jedem MP3-Player. AAC, WMA & Co. sind da bekanntlichsehr eingeschränkt. Finanziell lohnt sich amazon.de Weiterlesen

Mir scheint, mein iMac hat ein Problem mit dem internen Bluetooth-Modul. Nach einem Neustart hatte ich es schon mehrfach, dass Maus und Tastatur nicht erkannt werden. Ein Reset hat da meist geholfen. Aber heute wollte mein Apfel nicht glauben, dass er eingebautes Bluetooth-Modul hat und forderte mich auf, sicherzustelln, dass ich es richtig angeschlossen habe. Da es sich um ein internes Modul handelt, ein sehr witzige Forderung. In zahlreichen Diskussionsrunden in den Mac-Foren werden ähnliche Probleme beschrieben. Oftmals hat ein Weiterlesen

Über Tastaturbelegungen und deren Vor- und Nachteilen lässt sich vortrefflich streiten. Letztendlich hat da jeder seine Vorlieben. Ich bin seit über 20 Jahren an das klassische deutsche QWERTZ-Layout mit den Sonderbelegungen unter Windows gewöhnt. Seit einigen Jahren setze ich auf die Variante “Deutsch (IBM)”, um bei CAPS-Lock anstelle der über Shift erreichbaren Sonderzeichen weiterhin Punkt, Komma und die Zahlenreihe zu bekommen. Ebenso hat man in all den Jahren natürlich auch viele Sondertasten und Tastenkombinationen lieb gewonnen. In den Blogs thinkin’ Weiterlesen

Während mit der Windows beiliegenden Software nicht mal eine CD kopiert werden kann, hat Mac OS die entsprechende Software sofort dabei. Leider scheint Microsoft nach den EU-Klagen wegen der integrierten Zusatzprogramme vor weiteren Beigaben zurückzuschrecken. Ich warte noch auf den Tag, an dem MS Paint in der sinnlosen Windows N Version fehlen wird, weil ein Grafikprogramm nicht Teil des Betriebssystem sein darf. Aus meiner Sicht entstehen Microsoft hier klare Wettbewerbsnachteile, da Apple genau dies umsetzen kann. Als jemand, der mit Weiterlesen

VMware Fusion ist das Mac-Pendant zu VMware Workstation. Fusion liefert zunächst die gleiche Funktionalität wie unter Windows. Man kann also zum Beispiel einen virtuellen Intel-PC mit Windows und Office laufen lassen. Mich begeistert hier zusätzlich der sogenannte Unity-Modus. Dieser erlaubt im Wesentlichen zwei Dinge. Die Windows Anwendungen werden dabei nicht innerhalb eines Windows Desktops, sondern als Fenster, wie eine Mac-Anwendung, angezeigt. Natürlichen laufen sie trotzdem weiterhin in der virtuellen Maschine, wie man im Fenster von Fusion auch sehen kann: Gut Weiterlesen

Will man Apple MacOS Clients mit einem Server Windows Server oder Windows Client (XP/Vista) zugreifen, so ist das über das Netzwerk möglich. Mit den Standardeinstellungen von Windows Vista beispielsweise ist ein Zugriff von SMB-Freigaben jedoch nicht erlaubt, weil der Mac keine NTLM2-Authentifizierung unterstützt. Dieses Problem lässt sich jedoch leicht lösen. In der Windows Registry kann man dazu den LmCompatibilityLevel im Zweig HKLMSYSTEMCurrentControlSetControlLsa auf 0 verringern. Oder man ändert siesen Wert in der lokalen Sicherheitsrichtlinie des Windows Clients. Hier setzt in Weiterlesen

Apple iWork ist kurzgesagt das Office-Paket von Apple. Es kommt mit folgenden Programmen: Pages ist die Textverarbeitung, Numbers die Tabellenkalkulation und Keynote das Präsentationsgrafikprogramm. Die Funktionalität kann ich noch nicht beurteilen, aber der erste Eindruck ist, dass die Produkte sehr Layout- und Design-orientiert arbeiten. Für den typischen Mac-Benutzer aus der Medien- und Werbewelt sicher genau das Richtige. Die Alternative für Leute wie mich ist Microsoft Office for Mac 2008. Da ich seit den ersten Versionen von Winword (ja, so hat Weiterlesen

Der Finder ist im Mac das Gegenstück zum Windows Explorer. Nunja, ich vermisse die Ordnerstruktur. Der Finder arbeitet ähnlich wie der Explorer im “Arbeitsplatz-Modus”. Es gibt also keine “Explorer-Strukur”. Derzeit weine ich daher dem Explorer noch nach. Wenn ich aber bedenke, dass mir das mit dem Dateimanager von Windows 3.1 und Windows NT 3.51 nach dem Wechsel auf Windows 95 und NT 4.0 auch mal so ging, bin ich zuversichtlich, dass ich mich umgewöhne. Naja, und den einen oder anderen Weiterlesen

Apple iLife ist ein eigenständiges Produkt, das aber oft vorinstalliert mit dem Mac ausgeliefert wird. iLife besteht unter anderem aus: iTunes kennt man von Windows schon. Auch unter MacOS ist dies mein bevorzugter Musikspieler. Was mir neu war: Man kann den iPod zwar 1:1 weiter betreiben, aber wenn man auch iPod Software-Updates einspielen will, dann will der Zwerg vom Mac neu formatiert werden. Kein Problem, die “Daten” kommen über die Bibliothek ja wieder drauf. iTunes funktioniert im Wesentlichen genauso wie Weiterlesen

Chrischmi goes Mac

Auch wenn es mir derzeit kaum einer glauben mag: Ich habe mir einen iMac angeschafft. Nein, ich werde Bill nicht untreu, aber für meine privaten Zwecke scheint mir das eine sinnvolle Entscheidung gewesen zu sein. Nach knapp einer Woche Mac bin ich schon sehr zufrieden mit diesem Schritt. In meinem Blog versuche ich nun zu dokumentieren, was für einen erfahrenen Windows-Benutzer anders ist auf dem Mac. Die Artikel erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ich setze sicher einige persönliche Schwerpunkte.